• Tim Heinig

Addi(c)tive Fact: Zunahme des Absatzes von 3D-Druckern trotz Pandemie

Nach einer langen Phase mit weltweit immer weiter stagnierenden Verkaufszahlen von Desktop und industriellen 3D-Druckern ist jetzt ein kleiner Aufwind zu erkennen.


Nach den neuesten Zahlen der Marktanalysefirma Context, erholt sich der Markt von Fertigungsmaschinen wieder langsam von dem Einfluss der Pandemie. Zuletzt gab es eine lange Phase mit immer weiter stagnierenden Absatzzahlen der Hersteller. Gerade europäische und amerikanische Maschinenhersteller waren von diesem Abwärtstrend betroffen.


Die neuesten Zahlen signalisieren ein Wachstum von 68 % der Verkäufe von Desktop 3D-Druckern. Gründe könnten hierfür unter anderem die massenhafte Herstellung von Schutzmasken und Teststäbchen von Privatanwendern und akademischen Intuitionen sein. Im zweiten Quartal des Jahres 2020 stiegen die Verkäufe von industriellen 3D-Druckern (Verkaufspreis über 100.000 $) in China um 24 %. Dies könnte auch auf bald ansteigende Zahlen in Europa und den USA hinweisen. In diesen beiden Märkten war der Einfluss der Pandemie am stärksten zu spüren. Die Verkäufe von additiven Fertigungsmaschinen sanken weltweit um 38 % im Vergleich zum Vorjahr. Bis auf den deutschen Hersteller SLM-Solutions verzeichneten alle nicht chinesischen Hersteller im Laufe des letzten Jahres sinkende Absatzzahlen. Die Verkaufszahlen stiegen im Verlauf des Jahres marginal um 5 % vom ersten zum zweiten Quartal.


Weitere Statistiken rund um die Additive Fertigung findest in unserem Blog. Addi(c)tive Facts sind spannende Informationen und Statistiken aus der Welt der Additiven Fertigung. Folgen Sie uns auf unseren Social Media Seiten, um keine wissenswerte Information zum industriellen 3D-Druck zu verpassen.


Twitter: https://twitter.com/suess_friends

Facebook: https://www.facebook.com/suess.friends

Quelle: Context